Übernahmeangebot: Wie kann man das Kapital erhöhen und ein Unternehmen kontrollieren?

Veröffentlicht am : 03 Mai 20213 minimale Lesezeit
Der Pariser Markt wird oft durch öffentliche Angebote belebt. Ein öffentliches Übernahmeangebot ist ein Vorschlag, den ein Unternehmen unterbreitet. Die Aktionäre einer Gesellschaft nehmen also ihre Anteile zu variablen Konditionen zurück. Die Übernahme von Aktien muss den börsenbehördlichen Vorschriften entsprechen. Übernahmeangebote beziehen sich oft auf alle öffentlichen Angebote. Aber wie funktioniert das? Was sind die verschiedenen Arten von Übernahmeangeboten?

Merkmale eines öffentlichen Angebots

Das öffentliche Übernahmeangebot kann obligatorisch oder freiwillig sein. Es hängt von der Kapitalerhöhung ab. Im Falle eines Pflichtangebots schreiben die Vorschriften vor, dass das Angebot zu starten ist. Wenn das Kapital 30 % erreicht, muss der Aktionär anbieten, seinen Anteil von den anderen zu kaufen. Ein Aktionär, der bereits mehr als 30 % des Kapitals besitzt, ist verpflichtet, ein Übernahmeangebot zu unterbreiten, wenn der Erwerb von Aktien innerhalb eines Jahres einen Zuwachs von 1 % darstellt.

Unabhängig davon, ob es sich um ein finanzielles oder strategisches Interesse handelt, kann sich ein Unternehmen dazu ernennen, die Kontrolle über ein anderes zu übernehmen. Sie wird daher ein freiwilliges Angebot abgeben. Das zu befolgende Verfahren bleibt jedoch das gleiche, unabhängig davon, ob es die Zustimmung des Vorstands des Zielunternehmens hat oder nicht.

Verschiedene Arten von öffentlichen Übernahmeangeboten

Es gibt viele Arten von öffentlichen Übernahmeangeboten. Ein Übernahmeangebot liegt vor, wenn das Geld in bar bezahlt wird. Ein öffentliches Tauschangebot oder OPE liegt vor, wenn das Angebot durch einen Tausch von Wertpapieren bezahlt wird. Es handelt sich um ein vereinfachtes öffentliches Tauschangebot oder Übernahmeangebot (OPES oder OPAS), wenn der Gründer des Angebots die Mehrheit der Aktien der Zielgesellschaft besitzt. Dies vereinfacht und verkürzt das Verfahren. Ein gemischtes Angebot liegt vor, wenn der Bieter sowohl Bargeld als auch Aktien für jede angebotene Aktie anbietet. Wenn der Erwerber den Baranteil auf einen bestimmten Anteil des Gesamtbetrags des Angebots begrenzt, handelt es sich um ein Multioptionsangebot. Setzt er jedoch kein Limit für den Betrag, wird das Geschäft als Alternativangebot bezeichnet. Der Übernehmer kann also die Zahlung in bar oder in Aktien genehmigen, je nach der Entscheidung des Aktionärs, der seine Aktien überträgt.

Interesse an der Durchführung eines Übernahmeangebots und Vorteile dieser Aktion

In den meisten Fällen bleibt das Übernahmeangebot ein sehr interessantes Geschäft für die Aktionäre einer Zielgesellschaft. Sie können ihre illiquiden Aktien en bloc zu einem höheren Preis als dem Marktpreis weiterverkaufen. Beachten Sie, dass das kaufende Unternehmen die Kontrolle über das Zielunternehmen übernehmen kann. So kann er einen Konkurrenten ausschalten, Know-how erwerben, sein Vertriebsnetz ausbauen, seinen Marktanteil erhöhen usw.

Plan du site